Lothar Scholz
(born 1928)


At sixteen Lothar Scholz enlisted in the Wehrmacht and fought on the Eastern Front. After the war he was forced to spy for the Russians, he escaped and was later captured and sentenced to fifteen years of hard labor in Siberia. For nine years his whole identity was nothing more than the number ÿ 763. He was forced to work twelve hours a day down a coal mine, with only two days off a year. He was one of the last prisoners of war released in 1955. In this photograph he is wearing his camp jacket with his number emblazoned on it. Lothar wrote two books about his experiences: "Der verratene Idealismus: Ein Junge Im Banne Des Nationalsozialismus" (The Betrayed Idealism: A Boy Fascinated With National Socialism) and "Im Namen von Marx-Engels-Lenin-Stalin" (In the Name of Marx-Engels-Lenin-Stalin) both are available in German.

Interview sound clip:





Mit sechzehn Jahren hat sich Lothar Scholz freiwillig zur Wehrmacht gemeldet und hat an der Ostfront gekämpft. Nach dem Krieg wurde er gezwungen für die Russen zu spionieren, denen er entkam. Später wurde er gefangen genommen und zu fünfzehn Jahre Arbeitslager in Sibirien verurteilt. Neun Jahre seines Lebens war seine Identität nichts mehr als die Nummer 4-763. Er wurde gezwungen 12 Stunden am Tag zu arbeiten und hatte zwei Urlaubstage pro Jahr. Er war einer der letzten Kriegsgefangenen, die 1955 freigelassen wurden. In diesem Bild trägt er seine Arbeitslagerjacke, auf der seine Nummer aufgenäht ist. Scholz hat zwei Bücher über seine Erlebnisse geschrieben: "Der verratene Idealismus: Ein Junge im Banne des Nationalsozialismus" und "Im Namen von Marx-Engels-Lenin-Stalin."

Interview Kurzausschnitt: