Dr. Klaus Riemer (born 1931)

Klaus Riemer’s worst experience of the war was at the railway station in Linz/Austria when it was bombed. He was nearby when the bombs hit and in the station was a train full of horses which were thrown out of the cars from the explosions and were then thrashing around wounded and terrified with their insides flung about on the twisted rails. As they fell to the ground Klaus remembers looking into the eyes of these innocent dying creatures and says that on this day he lost his belief in God since he was not able to reconcile a God who would not have prevented something like this from happening.

Interview sound clip:





Als der Bahnhof in Linz bombardiert wurde, hatte Klaus Riemer sein schlimmstes Kriegserlebnis. Er war in der Nähe, als die Bomben einschlugen. Im Bahnhof war ein Zug voller Pferde, die durch die Detonation aus ihren Wagen herausgeschleudert wurden, dabei verwundet wurden und in Todesangst über den Bahnhof rasten und sich an den zerborstenen Schienen die Eingeweide herausrissen. Riemer erinnert sich daran wie er in die Augen dieser sterbenden, unschuldigen Tiere blickte. An diesem Tag verlor er den Glauben an Gott, denn er konnte sich nicht vorstellen, dass ein Gott so etwas Schreckliches zulassen würde.

Interview Kurzausschnitt: